Monthly Watched September 2017 #03

Ich bin, was den Monthly Watched September angeht, ziemlich spät dran, aber ich hatte in den letzten Tagen so viel zutun. Arbeit, Einführungen & Co. Dazu möchte ich euch aber nicht in diesem Eintrag informieren, sondern mehr Informationen erhaltet ihr in meinem Monthly Recap für den September, an dem ich auch schon fleißig am schreiben bin. Jetzt erhaltet ihr erst einmal die Zusammenfassung und Meinung der Filme, die die Fou im September so geguckt hat.

 

Demon King Daimao [Anime|
Staffel 1 | 12 Episoden [Beendet]

 

Akuto Sai hat es sich zum Ziel gesetzt, in den höchsten Magierorden seines Landes aufgenommen zu werden, um dann der Gesellschaft als deren Kleriker dienen zu können. Am Tag seiner Aufnahme an der Constan-Magieakademie, ergibt sein Eignungstest Folgendes: „Zukünftiger Beruf: Dämonenkönig“. So beginnt schließlich seine harte Schulzeit, in der er von der eifrigen Klassensprecherin verachtet, von einem Mädchen mit mysteriösen Kräften begehrt und von einer wunderschönen Androidin bewacht wird.
Mehr auf anisearch.de

Fous Fazit: Mh… Ich hab während der ersten Folgen erst gedacht, es handle sich wirklich um die „Wiederauferstehung“ von Satan oder Ähnlichem. Sprich: Ein kleiner Bub wird zum König der Teufel und diese werden seine Untertanen – irgendwie richtig falsch gedacht, denn nichts kam wirklich in dieser Richtung im Anime vor. Er hat mich daher irgendwie nicht wirklich angesprochen, obwohl er an einigen Stellen doch ziemlich lustig war. Aber naja…
 

Naked [Film]

 

Ron Anderson (Marlon Wayans) wird heute seine Traumfrau Megan Swope heiraten – aber nur, wenn er ein guter Bräutigam ist. Und danach sieht es nicht aus: Weder hat er sein Eheversprechen geschrieben, noch Tanzschritte gelernt oder an seinen Ring gedacht. Und anstatt sich um die Probleme zu kümmern, geht er mit seinem Trauzeugen lieber einen saufen. Als er im Fahrstuhl aufwacht, ohne Erinnerung, wie der dort hingekommen ist und nackt, bleibt ihm nur noch eine Stunde bis zur Trauung. Auf dem Weg zur Kirche wird der zunehmend verzweifelte Ron von einem Hindernis nach dem anderen aufgehalten: ein Stadtmarathon ist im Weg, die lokale Polizei hinter ihm her und vor allem braucht er Klamotten! Doch wann immer Ron versagt, wacht er wieder im Fahrstuhl auf. Das wird so lange passieren, bis er endlich gelernt hat, ein vorbildlicher künftiger Ehemann zu sein…
Mehr auf filmstarts.de

Fous Fazit: Den Schauspieler Marlon Wayans kannte ich bisher nur aus der Scary Movie Reihe und die ist bei mir schon Jahre her. Trotzdem finde ich den Schauspieler nach wie vor gut und der Film war irre witzig. Für eine Unterhaltung am Abend kann ich ihn wärmstens empfehlen. : )
 

Saint Seiya: The Lost Canvas [Anime OVA | Staffel 1 Ep. 1-6 ]

 

Drei kleine Kinder darunter Tenma, Alone, und Sasha verbrachten alle eine sehr glückliche Kindheit zusammen. Tenma, der ziemlich aggressiv ist, jedoch das Herz am rechten Fleck trägt, hat sich an einen geweihten Ort begeben, um ein heiliger Krieger zu werden. Dort trifft er erneut auf Sasha, welche die Schwester von Alone ist und behauptet, sie sei die Reinkarnation der Göttin Athena. Alone, welcher sehr freundlich und fromm ist und es liebt zu malen, wurde für den Körper vom feindlichen König Hades gewählt. Tenma wird schließlich der Heilige von Pegasus und gerät in einen heftigen Kampf mit seinem besten Freund Alone, König Hades…
Mehr auf aniSearch.de

Fous Fazit: Mit der ersten Staffel bin ich fast schon durch. Allgemein erinnert mich der dunkle Hades voll an meinen Naberius, vor allem mit Alones schwarzen Mantel, obwohl der Charakter meines OC doch etwas anders ist, hihi. <3 Mir gefällt bei Saint Seiya vor allem die Story, da alles etwas an die griechische Mythologie erinnert. Natürlich ist eine Menge angewandelt, aber das Konzept (Göttin Athena versus Gott Hades) besteht und gibt dem Anime so einen gewissen Reiz, wenn man die Mythologie mag.  

White Chicks [Film]

 

Die beiden FBI-Agenten und Brüder Marcus (Marlon Wayans) und Kevin Copeland (Shawn Wayans) melden sich keineswegs freiwillig, um die beiden Hotelerbinnen Tiffany (Anne Dudel) und Brittany Wilton (Maitland Ward) zu beschützen. Die Agenten müssen sich nämlich als die beiden Erbinnen verkleiden, um eine Entführung zu vereiteln. Denn es gibt einige Hinweise, die darauf hindeuten, dass unbekannte Kidnapper es auf die beiden reichen Töchterchen abgesehen haben. Sollten sie sich weigern, würde ihnen gekündigt. Also machen sie sich auf und verkleiden sich, während sich die echten Mädchen in ihrem Hotelzimmer einschließen. Anfangs haben die beiden jedoch große Probleme, sich wie echte Frauen zu verhalten und treten in so manches Fettnäpfchen. Doch schon schnell gewöhnen sie sich an ihre Verkleidung und haben sogar richtig Spaß dabei.
Mehr auf filmstarts.de

Fous Fazit: Anders als „Naked“ fand ich diesen Film mit Marlon Wayans um ein Vielfaches besser und super inszeniert. Hätte ich mich also zwischen Naked und White Chicks entscheiden müssen, hätte ich White Chicks genommen. Auch hier kommt der Unterhaltungsfaktor nicht zu kurz, die Lachmuskeln werden angeregt. Ich hatte auf jeden Fall viel Freude an dem Film.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.