Anime-Review: MAGI: Adventure of Sinbad

Deutscher Titel: MAGI: Adventure of Sindbad
Originaltitel: MAGI: Sinbad no Boken
Erscheinungsjahr DE: 14.07.2016
Publisher: Netflix
Episoden: 13 Episoden á 24 Minuten

Dreizehn Jahre vor den Geschehnissen aus Magi setzte ein tapferer, gut aussehender junger Mann namens Sinbad die Segel und startete sein eigenes Abenteuer. Zahlreiche schicksalhafte Begegnungen sorgen auf dieser Reise dafür, dass der zukünftige König der sieben Meere seinem gesetzten Ziel, der Königsherrschafft, langsam näherkommt.

Fazit:

Ich muss zugeben, dass ich vor einem Jahr (?) mit Magi zuerst angefangen, nach ein paar Episoden jedoch wieder abgebrochen habe, weil mich der Anime irgendwie nicht überzeugt hat. Das alles hat mich doch etwas an Disneys Aladdin erinnert – vor allem, weil der Protagonist auch so heißt und einen Djinn besitzt. XD

Mittlerweile will ich den Anime jedoch wieder gucken, weil mich die kleine Zusatz-Serie um Sinbad überzeugt hat. Mit 13 Folgen war ich in knapp 3 Tagen durch.

Mich hat der Anime wirklich amüsiert, vor allem finde ich ja immer diese witzigen Stellen, wo die Charaktere als “Chibi” dargestellt werden, urkomisch. XD Was ich etwas schade fand war die Tatsache, dass sich später der Handlungsstrang nur noch um das Thema Handeln (Verkauf von Gütern) gedreht hat und die Dungeons (Ziel ist es dort, einen Djinn zu finden und dessen Kraft an sich zu nehmen) in den Hintergrund rückten.

Wer sich jedoch amüsieren möchte, dem kann ich MAGI: Adventure of Sinbad empfehlen. Vorwissen benötigt man nicht. (:

 

Eure Foulquês

Veröffentlich in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.